Wuppenduro zum zwölften 2015

Die Spendensumme von 100.000 Euro für karitative Zwecke wird in diesem Jahr auf jeden Fall überschritten werden. Dank der vielen Sponsoren den ehrenamtlichen Helfern und den Teilnehmern können so wieder Mittel an das Kinderhaus Luise Winnacker in Wuppertal und die Stiftung Oetelshofen geleistet werden. Diese großartige Leistung verdanken wir wieder einmal mehr unserem Freund Martin und natürlich dem mitwirken aller an einer gelungenen Veranstaltung! Und dieses Mal hatten wir einen ganz besonderen Gast - ein Idol aus meinen Anfangsjahren was motorisierte Fortbewegung im Gelände angeht: Eddy Hau  - Fast Eddy wie ihn seine Fans früher nannten!



Ein sehr ruhiger, bescheidener, sympathischer und einfach netter Mensch ist der Eddy und ich bin froh ihn ein bisschen kennen gelernt zu haben. Es war ein völlig anderer Beitrag als sonst, den wir im Hörsaal der Wuppertaler Uni geboten bekommen haben. Ein Streifzug durch seine Sportlerjahre als Geländefahrer und Mensch mit unzähligen Erfolgen und Geschichten mit vielen Bildern aus den vergangenen Jahren. Ich bin auch ein BISSCHEN STOLZ das der Eddy meine Yamaha TT 600 am Samstag durch die Sektionen pilotiert hat die ich ihm zur Verfügung gestellt habe. Ich habe auch ein schönes Autogramm auf den Fender bekommen! Eddys Internetseite findet ihr hier - klick mich!





Dann hatten wir noch eine neue Sektion deren Betreiber ich besonders hervorheben möchte weil sie mir und den meisten anderen sehr gut gefallen hat: Die Wuppertaler Garten Landschaftsbau Firma Leonhards mit ihrem Amoflor Markt am Wiedener Kreuz. Ich kann nur sagen Danke für soviel Engagement für den Endurosport und den karitativen Zweck hier in Wuppertal vielen Dank den Geschäftsführern und den Mitarbeitern - eure Sektion war für mich die schönste und ich hoffe das wir diese im nächsten Jahr wieder dazu zählen können und das es euch genau soviel Spass gemacht hat wie uns! Hier gehts zu den grünen Daumen - klick mich!




Bild von Martin Ohm - Danke dafür!

Auch die Familie Iseke ebenso ein privater Gelände Betreiber, in diesem Fall der Steinbrüche Kalkwerke Oetelshofen, hat uns wieder mit 2 Sektionen auf Ihrem Gelände unterstützt. Wie jedes Jahr hatten wir auch hier wieder eine Menge Spass, eine tolle Kulisse und nasse Füsse! Auch hier Danke das wir hier fahren durften!



Dann hatten wir noch die Sektion Wiese, wie schon einige Jahre, die wir mit einigen Helfern wieder aufgebaut und liebevoll geflattert haben. Diese Sektion ist je nach Wetter mal mehr mal weniger beliebt aber bei denen die die richtigen Reifen haben sehe ich jedes Jahr das Grinsen von links nach rechts im gesamten Helmausschnitt und das zu Recht!





Alles in allem ein wunderschönes Wochenende während dem ich wieder mal in einer etwas grösseren Pfütze einen Schwächeanfall hatte und baden gegangen bin, ein Land Rover Getriebe den Geist aufgab und ein Knie etwas stärker geknickt wurde ( Gute Besserung!) alles kleine Rückschläge die wieder vorbei gehen - Schön wars - Danke an alle die dazu beigetragen haben! Ich freu mich schon aufs nächste Mal! Aktuelles und später mehr Bilder wie immer unter www.wuppenduro.de


Wuppenduro 2014 im elften Jahr

Eigentlich sagt man ja das verflixte 7te Jahr, irgendwie war es dann aber doch das elfte Jahr: Bei schönem Endurowetter - trocken nicht zu warm - startete das elfte Wuppenduro. Schon in der Anmeldungsphase waren die Teilnehmer dieses Jahr etwas zurückhaltend, es hat noch nie so lange gedauert die begrenzten Startplätze zu belegen. Bei der Veranstaltung selbst waren dann aber die Plätze alle belegt und wir hatten sogar neue Quereinsteiger die noch nicht im Mailverteiler gelistet waren. Für die kommenden Jahre wird es hier auch eine Veränderung geben die ihr dann auf www.wuppenduro.de sehen könnt wenn der Martin alles bedacht hat.



Ich war wieder wie in den vorherigen Jahren Guide der schwarzen Gruppe, hatte aber seltsamerweise weisse Schafe darin - war das ein geblöke :<)  In unserer ersten Sektion hatten wir einen Ausfall in Form eines gequetschten Fingers der genäht werden musste - Liebe Carola: Wir wünschen dir von Herzen gute Besserung! - aber zum Glück war das in unserer Gruppe der einzige Ausfall. In den anderen Gruppen gab es dann leider noch andere Verletzungen wie einen gebrochenen Unterarm und eine ausgekugelte Schulter. Endurofahren ist halt doch ein Kontaktsport und meistens ist der Mensch der weichere Teil des Aufpralls - soweit zum verflixten Jahr.



Die einzelnen Sektionen waren wieder einmal sehr schön zu fahren und wurden wie in den vergangenen Jahren von vielen freiwilligen Helfern und den Tourguides abgesteckt - Vielen Dank den Geländebetreibern für ihr Verständniss und ihre Unterstützung! Sie, die Sponsoren, Teilnehmer und viele andere  haben wieder einmal möglich gemacht was uns so wichtig ist - der karitative Zweck! Spenden hier bei uns vor der Haustüre in unserer Region! Wir machen keinen Hehl daraus das wir auch Spass daran haben einmal im Jahr in Wuppertal Enduro zu fahren, da die Möglichkeiten dafür in Deutschland sehr eingeschränkt sind und wir meistens im Ausland fahren müssen um unserem Sport nachzugehen. Schade eigentlich - aber der karitative Nutzen für Einrichtungen in unserer Region steht klar im Vordergrund!



Jedenfalls kann ich für uns das Fazit ziehen das wir gerne wieder helfen werden und wir freuen uns schon auf ein 12tes Wuppenduro - wenn der Martin noch Lust und Zeit dazu hat und alle Beteiligten wieder dabei mitmachen wie: Sponsoren, Grundstücksinhaber, tolerante Anwohner, Helfer, Teilnehmer und die vielen anderen die ich garnicht alle aufzählen kann! Mein besonderer Dank in diesem Jahr geht an den Partyservice Schmidtke der uns immer so lecker verköstigt, für unseren flüssigen Nachschub bis spät in die Nacht sorgt und bei allem Stress auch noch gute Laune hat wenn dann an beiden Tagen durstige und hungrige Enduristen über sie herfallen - Danke! Wer mich kennt weiss warum ich das gut finde -





Der diesjährige Vortrag, von einem langjährigen Teilnehmer - Andreas Merker, über eine Reise in Australien mit dem Motorrad war wirklich lang im Vergleich zu vorherigen Vorträgen ...... aber ...... trotz Müdigkeit vom Fahrtag und vorangeschrittener Uhrzeit habe ich noch nie bei einem Vortrag so viel und lange gelacht wie bei Andreas und seiner einzigartigen Art und Weise vorzutragen - Danke Andreas! Zum Abschluss dieser Endurotour kann ich nur noch hoffen das die Blessuren verheilen, die Anwohner und Geländeinhaber ihre Toleranz behalten und wie immer: Danke Martin! Ach ja - Bilder schicken nicht vergessen!


Das Wuppenduro feierte 2013 sein 10 jähriges Jubiläum!

Da wir und der EST ja zum helfenden Zweig der Wuppenduristen zählen und uns nun schon eine langjährige Freundschaft mit dem Veranstalter und seiner Familie verbindet, haben wir uns zum Jubiläum heftig ins Zeug gelegt damit der Martin auch mal was von uns zurück bekommt für diese tolle Veranstaltung die er nun schon zum 10ten Mal realisiert! Er sagt zwar immer wir alle sind das Wuppenduro aber er ist der Zündfunke ohne den der Motor gar nicht laufen würde. Also haben wir für die Vortragsreihe einen kleinen Beitrag gestrickt von dem er nichts wusste und haben 10 Jahre Wuppenduro bebildert (Klick für 100 Bilder aus 10 Jahren) und betextet - vorgetragen wurde das ganze dann auf charmante Art von Christiane und Bettina die sich dafür mehrmals getroffen haben um ihren Text zu lernen. Der Vortrag wurde dann auch sehr gut von den Zuschauern angenommen - Martin war einfach stumm vor Glück ;-)



Die Veranstaltung selbst war wie immer gut besucht und wurde von allen gut angenommen. Sehr schade war das wir durch die völlig bekloppte Aktion 2013 eines einzelnen das Gelände von Rheinkalk nicht mehr befahren durften, da dieser sich nicht an die Weisungen gehalten hatte. So hatten wir 2x Steinbruch, Kaserne, Wiese, ein Baugelände und ein Wald/Wiesengelände das wir aber wegen dem Wetter aus dem Programm nehmen mussten weil es nicht mehr befahrbar war. Rundum aber wieder ein gelungener Mischmasch von Geländeprofilen zum ausprobieren!



Ich und mein bewährter letzter Mann Frank haben unsere Gruppe an den beiden Tagen wieder sicher und mit viel Spass durch die Gelände führen können und es waren auch immer noch Geländenovizen dabei die etwas mit nach Hause nehmen konnten - und sei es nur die Motivation weiter zu üben. Jetzt geht das Wuppenduro ins 2te Jahrzehnt seiner Existenz und wir hoffen auf die Geländebetreiber und deren Anwohner das sie weiterhin ermöglichen das diese karitative Veranstaltung im Rahmen von - Wuppertal 24 Stunden Live - am Leben erhalten wird. Auch dieses mal konnte wieder eine große Summe in der Region gespendet werden - info dazu auf Wuppenduro.de der gute Zweck



Wir bedanken uns herzlichst bei allen Wuppertalern und Nachbarn die es tolerieren und ermöglichen das diese Veranstaltung stattfinden kann - speziell bei allen Anwohnern, Geländebetreibern und natürlich bei unserem Zündfunken - Martin!  Danke! Es sei auch noch ein Wort zur Verpflegung gestattet: Das Team vom Partyservice Schmidtke hat uns wieder einmal bestens gestärkt und umsorgt und das seit Jahren mit leckeren Speisen und Getränken - Danke dafür!



Ebenfalls Unterstützer/Sponsor werden und regional werben wie z.B.: Groba Bauaustrocknung GmbH sowie Albert Schweitzer Apotheke Ronsdorf oder Display Creativ um nur einige der regionalen kleineren Firmen zu nennen die sich engagieren. Einfach eine Mail über die Wuppenduroseite schicken oder an uns.


Schon wieder Dortmund zur Messe Motorräder 2013


Eigentlich wollte der Martin ja nicht mehr auf die Messe aber da man ihn ansprach und wir das Unterfangen sofort für gut hießen behauptete er einfach die Froschbären wollen das - also los! Martin besorgte wieder das nötige Equipment bei den zahllosen und immer noch engagierten Unterstützern des Wuppenduros, trommelte ein paar Helfer zusammen und aktivierte die Burschen vom Hönnetrail damit die mitmachten und auch ihre Veranstaltung präsentieren konnten. Der Stand war doppelt so groß wie der vor 2 Jahren aber durch das zahlreiche mitmachen der Helfer bauten wir am Mittwoch einen großartigen Stand für das Wuppenduro und das Hönnetrail in den Dortmunder Messehallen auf.



An den Messetagen war wie immer ein gewisses Interesse der Besucher vorhanden und wie schon vor 2 Jahren dachten viele wir wären ein Ableger von Touratech für die wir wieder jede Menge Kataloge und Newsletter verteilen konnten. Neu war in diesem Jahr das unsere ausgestellten Motorräder Schaufensterpuppen als Fahrer hatten - die mussten natürlich artgerecht während der ganzen Messe in den Rasten stehen. Carsten und seine Hönnemannschaft hatten zwei herrlich eingesaute BMW Boxer mit auf den Stand gebracht die von den Besuchern wahrscheinlich mehr abgelichtet wurden als die armen spärlich bekleideten Mädels die überall rumliefen oder sich auf diversen Motorrädern räkelten.



Dank eines unglaublichen Caterings von daheim gebliebenen Liebsten und Müttern wurden wir während der ganzen Messe mit allerlei Leckereien verwöhnt. An Getränken hatte wieder unser Sponsor Sinziger für Erfrischungen gesorgt die wir fleißig unter den Messegästen verteilt haben. Unseren morgendlichen und ganztags Muntermacher in Form von Kaffee haben wir von unseren lieben Standnachbarn bekommen die sich für mehr Sichherheit auf unseren Strassen stark machen - vielen Dank an Mehrsi! Alles in allem wieder eine sehr schöne Veranstaltung auf der wir unsere Sponsoren hoffentlich wieder gut präsentieren konnten. Uns hat es jedenfalls wieder Spass gemacht und in dem Sinne Gruß ins Hönnetal!

Wuppenduro 2012 auch schon....
 

.....wieder vorbei - das dritte Tourguide Jahr für mich. Die schwarze Gruppe ist jetzt quasi auf mich geprägt - die daran teilnehmenden auch irgendwie aber das ist garnicht schlecht - im Gegenteil! Ich hatte jedenfalls wieder eine sehr nette angenehme Gruppe und habe auch alle ohne nennenswerten Blessuren nachhause gebracht.



Dieses Jahr direkt mit drei neuen Sektionen als Ersatz für drei Sektionen die wir nicht mehr befahren durften. Danke an alle Grundstücksbesitzer die uns unseren Spass abseits der Strasse ermöglichen und es möglich machen für Reisen auf losen Untergründen zu üben. Mir gefiel die neue Wiesensektion sehr gut nicht zuletzt weil wir diese auch geflattert hatten.



Das Fotomaterial ist dieses Jahr allgemein sehr dürftig und ich selber habe auch nicht wirklich viele Bilder gemacht. Dieses Jahr musste ich auch meine 2KF nicht verleihen nur einen Luftfilter für Marc der seine DR nicht so ganz auf der Höhe des Wartungsniveaus hatte.



Bei den Vip Karten abends für den Verzehr der für Guides und Intensivhelfer dadurch kostenfrei ist gab es eine kleine Unstimmigkeit die mich persönlich etwas verstimmte aber auch das war relativ schnell geklärt und bekam dann doch noch den richtigen Adressaten für den Fehltritt. Also wieder eine gelungene schöne Veranstaltung. Wieder einmal DANKE Martin! Der Zweck wie immer karikativ für Einrichtungen in der Region - Ergebnis einer schönen Veranstaltung!



So dann sehen wir mal ob wir beim Hönne Trail im Frühjahr einen Startplatz ergattern können, letztes Mal waren wir gerade in Urlaub als es statt fand.


Wuppenduro 2011 - Tach.....


......das zweite Mal als Tourguide mit einer super Gruppe - wieder schwarz - an der es nichts zu mäkeln gab - nicht zuletzt weil sie zum großen Teil aus Freunden und Bekannten bestand. Martin hatte wieder den Papst in der Tasche und das Wetter wie so häufig zum endurieren perfekt.



Wieder ging es in sechs verschiedene Sektionen von denen jede Gruppe vier befahren durfte. Wie immer Steinbrüche mit 4 Sektionen, die Kaserne wahrscheinich und die Wiese vorm Eichholz definitiv zum letzten Mal - wenn auch von der Wiese nichts mehr übrig war. Highlight der Sektionen war meiner Meinung nach die Kaserne die perfekt geflattert war und alles bereit hielt was man sich so wünscht als Dreckspatz!



Sven war wieder mit dem KTM Stand in der Kiesgrube - nächstes Jahr vielleicht mit Husquarna - das THW war wieder helfend in den Sektionen und überhaupt war es wieder eine gelungene Veranstaltung die durch Carstens und Tinas Vortrag mit anschliessendem Lagerfeuer, leicht gegrilltem und Bierchen abgerundet wurde. Ich hoffe es hat allen so viel Spass gemacht wie uns - Bis nächstes Jahr - woll!? 



Mal sehen wer dann mit der blauen 2KF fahren will muss? Dieses Jahr war es das Ersatzmotorrad für Marc dessen TT schon auf der Tourguidetour den Nerv aufgab und stehen blieb - vielleicht wollte sie aber auch nicht wieder aus dem schönen Gelpetal hinaus!



------------------------------------------------------------------------

Das Wuppenduro auf der Dortmunder Motorräder 2011



Wir waren mit einem sehr schönen Messestand auf der Motorräder Messe in Dortmund vertreten. Die Sponsoren dürften sich gefreut haben über den zusätzlichen Messeplatz - viele Messebesucher hielten den Wuppendurostand tatsächlich für den Touratechstand und mindestens genauso oft wie wir über das Wuppenduro gesprochen haben (wahrscheinlich öfter) haben wir mit den Leuten über die ausgestellten Motorräder gesprochen oder eben über die Touratechanbauteile an der Tenere. Der Aufbau sowie der Abbau gingen leicht und schnell in jeweils wenigen Stunden von der Hand (kein Wunder bei der Beteiligung der Helfenden). Die Messe selbst war an den Wochentagen eher ruhig dafür hatten die Standbesucher aber eine Menge Fragen und viel Zeit, während an den beiden Wochenendtagen das Publikum sehr zahlreich und quirlig dafür aber hektischer war. Die Messe aus der anderen Perspektive war auch mal schön aber ich war auch froh nichts verkaufen zu müssen. Die Tatsache das, das Wuppenduro rein caritativen Zwecken dient und für Spenden in der Region sorgt wurde von allen Interessierten mit Erstaunen und Zustimmung aufgenommen. Der Vortrag von Carsten und Tina beim Wuppenduro 2011 im September erfreute sich ebenfalls einem regen Interesse - lediglich die Autogrammstunde um jeweils 16 Uhr war etws spärlich besucht. Aber das ändert sich nach dem Vortrag im September bestimmt! Schön wars!


Das war das Wuppenduro 2010

Leider war uns Petrus, oder auch Giesbert wie er bei uns in Wuppertal heißen müßte, an diesem Wochenende vom 17ten auf den 18ten September nicht gewogen. Es regnete schon lange vor dem Termin so das alle Gelände absolut staubfrei waren. Um ganz sicher zu gehen regnete es dann auch noch am Auftakttag teilweise heftig und so mußten alle Teilnehmer das Regenzeug und die Schlammprotektoren auspacken.



Bei diesem Wuppenduro war ich zum ersten Mal Tourguide und auch die Beta hatte Premiere. So durfte ich mir zusammen mit den anderen Guides schon 1 Woche vorher die Gelände ansehen, damit wir auch wußten wo es lang gehen sollte. Unsere Gruppe bestand natürlich zu einem großen Teil aus ESTlern und deren Freunden - wir hatten allerdings auch einige Anfänger dabei, die das Wetter vor besondere Herausforderungen stellte. Alle Untergründe waren ja ziemlich nass. Nach der Fahrerbesprechung starteten wir in die einzelnen Sektionen unsere für den ersten Tag waren: Oetelshofen oben - Pikes Peak und Rheinkalk hinten. Um es den Guides leichter zu machen waren die Gruppen dieses Jahr zum ersten Mal farblich getrennt - wir waren die schwarze Gruppe.



Die Steinbruchsektionen sind schnell beschrieben: Sektion Oetelshofen - Schlamm + Schotter mit einem schönen See auf dem Plateau (Leider konnten wir hier nicht sehr lange fahren da bei unserem Eintreffen noch Werksverkehr herrschte) Sehr schön und auch die erste Fangopackung für Mensch und Maschine. Anschließend Rheinkalk: Hier konnten wir die Einführungsrunde etwas vergrößern im Vergleich zu den anderen Jahren allerdings hatten hier ein paar Teilnehmer Schwierigkeiten bei der Anfahrt. Im Gelände angekommen hatten wir dann aber unseren Spaß da wir entgegen den Vorjahren die Strecke andersherum gefahren sind - so entstanden an den Stufen nicht diese Stauveranstaltungen. Zum Abschluß haben wir dann noch den Stand von KTM Gerstmann im vorderen Teil besucht und als Entschädigung für den Ausfall in Oetelshofen sind wir diese Runde noch ein paar Mal gefahren.



Dann alle zurück zum Ausgangspunkt den Schlamm notdürftig entfernen, etwas zwischen die hungrigen Kiemen geschoben, den kaltgepressten Gerstensaft genossen und ab zum Höhepunkt des Abends - zum Vortrag von Dirk Schäfer - Via Mediterra - im Uni Hörsaal. Wirklich absolut empfehlenswert + großartig was der Dirk da auf die Leinwand bringt! Im Anschluß an den Vortrag gab es dann wie immer das traditionelle Lagerfeuer bei dem die Heldentaten des Tages ausgetauscht wurden.



Der nächste Tag begann für uns wie immer mit dem reichhaltigen Frühstücksbuffet des besten Cronenberger Partyservice der überhaupt an dem ganzen Wochenende alle göttlich und günstig verköstigt hat. Pünktlich um 10 war Abfahrt für uns erst in die Kaserne (vielleicht dieses Jahr zum letzten Mal) und dann auf die Wiese die eigentlich immer die Lieblingssektion von Bettina war. Aber ertmal zur Kaserne - die Helfer haben auch dieses Jahr wieder einen super Kurs abgesteckt, in dem genug Umfahrungen waren um die groben Hindernisse für die Anfänger oder nicht so spursicheren Teilnehmer zu umfahren. Es ging wieder einmal über den Kies, durch die Kaserne und über zahlreiche Passagen durch Wald und Schlammfelder - echt schön!



Die Wiese war dieses Jahr nicht sooo beliebt und deswegen war die Gruppe die nach uns kommen sollte auch seltsamerweise eine 3/4 Stunde zu früh in der Kaserne (Die kamen von der Wiese) - da es schwierig ist mit 2 Gruppen in einer Sektion zu fahren haben wir dann das Feld geräumt und sind zur Wiese gefahren. Als wir morgens die Strecke auf der Wiese abgesteckt haben war sie bei der Proberunde noch sehr schön auf der Grasnabe fahrbar - jetzt jedoch waren schon 3 Gruppen vor uns auf der Wiese unterwegs und was sonst in den Vorjahren super war - eingefahrene Anlieger und griffiger Boden - entpuppte sich als glitschige cremige Masse. Es war schon sehr anspruchsvoll hier zu fahren und so blieben einige der Teilnehmer lieber als Zuschauer am Rand stehen. Das Wetter ist halt unberechenbar und immer scheint der Martin den Pabst nicht in der Tasche zu haben!



Und wie schon im letzten Jahr bleibt uns nur zu sagen: Einen ganz herzlichen Dank - diesmal nicht an die ganzen Helfer hinter den Kulissen, den Sponsoren, den Teilnehmern, Freunden, etc. ........ sondern allein dem Initiator des Wuppenduro: Martin und ganz wichtig - dessen Familie - Timo, Juri und Christiane die ihn jedes Jahr dabei unterstützen diese tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Wie schon Wolfgang Niescher - www.globebiker.com - der Vortragende aus dem Jahr 2007 auf seiner Seite schreibt: Das wichtigste an einer großen Unternehmung sind die Blumen für die Frau! Und in diesem Sinne Danke euch für die schöne Veranstaltung 2010! Wir freuen uns auf 2011! Speziellen Dank auch an Christiane die es ermöglicht hat das Bettina beide Enduros im direkten Vergleich bewegen konnte.

Da ich dieses Jahr zum ersten Mal keine Bilder in den ersten beiden Sektionen machen konnte bedanke ich mich bei meinem guten Freund Holger der wegen seiner Verletzung nicht richtig fahren konnte - aber dabei war und viele schöne Bilder gemacht hat von denen ich einige verwenden durfte - Danke!

Trotzdem ein Link zu den Bildern die ich zwischendurch gemacht habe:
Zur Bildergalerie - Wuppenduro 2010 - Klick mich!

Das war das Wuppenduro 2009:

eigentlich ist es ja überflüssig eine Rubrik für diese Veranstaltung zu machen aber da es schonmal etwas dauert das ich auf der eigentlichen Webseite etwas machen kann - www.wuppenduro.de - füge ich hier mal ein paar eigene Ansichten und Bilder ein.
Ihr könnt wenn ihr es nicht sowieso schon gemacht habt unter Youtube - Wuppenduro - eingeben denn auch dieses Jahr haben wieder verschiedene Leute kleine und etwas längere Filme gemacht die zum Teil nett anzusehen sind - vielleicht findet ihr euch ja wieder.
Dieses Jahr 2009 haben wir für die Sektion Wiese eine kleine Rampe für die Reiseenduros und Anfänger wie uns gebaut - den Unken zum Trotz ist diese ( zumindest in unserer Gruppe ) gut angenommen worden. Leute die vorher noch nie gehüpft sind, haben sich darin versucht und Bettinas Kommentar dazu war: darüber hüpfen ist ja einfacher als zu fahren!

Unsere Gruppe war wieder mit netten Leuten gefüllt was sicher auch daran liegt das wir alle sehr früh da waren um uns einzuschreiben, damit wir alle in eine Gruppe kommen. Im Verlauf des Wuppenduro Wochenende vertraten ja einige Teinehmer die Auffassung das sie die Einteilung selbst übernehmen könnten und sind dann einfach in anderen Gruppen mitgefahren - leider war das unserem Guide egal und so wuchs unsere Gruppe dann am zweiten Tag um einige Teilnehmer an - was uns nicht gefallen hat! Aber das war nur so eine Kleinigkeit am Rande die das Wochenende nicht wirklich mies gemacht hat. Das fahren in den Sektionen und der Vortrag am Freitagabend von Joe Pichler waren wieder Oberklasse! Darüberhinaus haben wir es wieder sehr genossen unter so vielen Menschen und guten Freunden zu sein die dem Stollenblödsinn verfallen sind.


Schmutzige Mädels!


Bergspiele am Peak - Kalkspiele hinten - Wiesenspiele - Kasernenspiele

Einen ganz herzlichen Dank - diesmal nicht an die ganzen Helfer hinter den Kulissen, den Sponsoren, den Teilnehmern, Freunden, etc. ........
sondern allein dem Initiator des Wuppenduro: Martin und ganz wichtig - dessen Familie - Timo, Juri und Christiane die ihn jedes Jahr dabei unterstützen diese tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Wie schon Wolfgang Niescher - www.globebiker.com -  der Vortragende aus dem Jahr 2007 auf seiner Seite schreibt: Das wichtigste an einer großen Unternehmung sind die Blumen für die Frau! Und in diesem Sinne Danke euch für die schöne Veranstaltung 2009!


Kleine Erfolge und Freude pur!


Diesjähriger Klassikbeitrag - Das Mopped!

Es war einfach nur schön!